Kreditorenbuchhaltung

Ein wesentlicher Teil der Kreditorenbuchhaltung ist das Rechnungseingangsbuch (REB). Hier werden die Rechnungen erfasst und überwacht. Hier kann entschieden werden, ob es sich um Leistungen für die Veranlagung handelt und auf welche Sachkonten die Rechnungen gebucht werden müssen. Das REB besteht aus verschiedenen Modulen, die der Anwender je nach Rechnungsart für die Bearbeitung aufrufen kann. So werden die einzelnen Arbeitsschritte bis hin zur Rechnungsprüfung und Zahlungs-

freigabe abgebildet.

 

Die Kreditorenbuchhaltung kann mit in das elektronische Archiv eingebunden sein. Die Dokumente stehen mehreren Bearbeitern gleichzeitig in Form einer elektronischen Kopie für die Bearbeitung sofort zur Verfügung. Die eingehenden Rechnungen werden in Belegarten gegliedert und erfasst. Die

Belegarten schränken die Zahl der Rechnungen bei Selektionen ein. Listen, gegliedert nach Belegarten, erleichtern den Überblick. Für das schnelle Erfassen der Rechnungen stehen Stammdatensysteme, wie

Kurzauswahllisten der Kreditoren, Listen über die Erfasser, Stammdaten der Kreditoren mit Zahlungs-zielen und Bankverbindungen, sowie Voreinstellungen über den Aufruf der Module zur Bearbeitung der einzelnen Belegarten bereit.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© REHLINGservices